Vorstand  |  

Gästebuch  |  

Kontakt  |  

Impressum  |  

Sitemap  |  

Sie sind hier: 

>> Zweite Mannschaft  >> Spielberichte 

Spielberichte zweite Mannschaft

Spielberichte

Mittwoch, 24. Oktober 2012
10.10.2012 in Weinsheim, SG WSO II - SG Wallersheim/R/P III (9er) 4:0 (1:0)

Tore: 1:0; 3:0; 4:0 Drees Oliver 2:0 Herbst Oliver
Am Mittwochabend lief die WSO II wie auch die SG Wallersheim III mit neun Leuten auf das Spielfeld, da der Gegner eine Neunermannschaft gemeldet hatte.
Wir starteten sehr stark ins Spiel. Die erste nennenswerte Chance hatten wir bereits in der vierten Minute welche vom gegnerischen Torwart erfolgreich pariert wurde. Weitere Chancen wurden in den darauffolgenden Minuten kläglich vergeben. Nach einer schönen Hereingabe von Oliver Herbst war der aufgerückte Verteidiger einen Schritt zu langsam und vergab so das längst überfällige 1:0. Zu Beginn der ersten Halbzeit kam die gegnerische Mannschaft nur selten aus der eigenen Spielfeldhälfte heraus. Durch Nachlässigkeit verloren wir die Präzision in unseren Pässen, dadurch konnte sich der Gegner ein bisschen aus der eigenen Hälfte befreien und so kam es zum Torschuss, der sehr weit übers Tor flog. Unsere Doppelte Oli Spitze vergab weiter gute Möglichkeiten, doch kurz vor Ende der ersten Halbzeit erlöste uns Oliver Drees mit dem 1:0. So gingen wir mit einer hochverdienten Führung in die Halbzeit, der Spielstand spiegelt nicht unsere Überlegenheit dar.
Halbzeit: Wir nahmen uns in der Pause vor, den Gegner müde zu spielen um daraus noch mehr Tore zu machen.
Zwei Minuten nach Beginn der zweiten Halbzeit wurde Oli D. vom Schiedsrichter dem Feld verwiesen um Schienbeinschoner anzuziehen. (Anzumerken ist, dass er diese vor dem Spiel vergessen hatte anzuziehen!!!) Beste Chancen hatten Basti, Oli Herbst und Jürgen. Zudem scheiterte Jürgen Meier nach einer Ecke am gegnerischen Torwart. Alex Lamberty schoss den am bodenliegen Torwart im
Nachschuss daran an. Wiederum vergaben wir weiter sehr gute Chancen zum 2:0, sodass wir bis zur 71 Minute warten mussten bis das erlösende 2:0 fiel, durch Oli Herbst. Wenig später fiel das 3:0, das sehr schön von Tim Jacoby herausgespielt wurde und von Oli Drees vollendet wurde. Das 4:0 wurde schön über die außen herausgespielt ein Ball kam aus der Mitte zu Manuel van Kann der mustergültig den Ball für Oli Drees auflag, der den Ball dann ins Tor beförderte. Anschließend kam der berüchtigte P….-Jubel von Oli, der an diesen Abend zum dritten Mal traf.
Fazit: Gut gespielt, Gegner Beherrscht, nur unsere Torchancen nicht konsequent genutzt.
Aufstellung: Johanns P.- Lamberty A.- van Kann M - Drees S., Jacoby T., Newen M.,- Meier J.- Drees O., Herbst O.
Eingewechselt: Klein M., Keils M., Baltes S.

Mit sportlichem Gruß
WSOII

Mittwoch, 17. Oktober 2012
13.10.2012 in Schleid, SV Schleid II - SG WSO II 2:1 (1:0)

An diesem Samstag war es nun so weit! Das lang erwartete Spiel gegen den Ligakonkurrenten aus dem Nimstal stand bevor. Wir reisten mit entschlossenem Siegeswillen und prall gefülltem Kader an, um unsere Tabellenposition an der Spitze der Liga zu festigen.
In den ersten Minuten wurde schnell erkennbar, dass der Gegner bissiger zu Werke trat und somit auch sofort Druck auf unsere Hintermannschaft ausübte. Schleid kombinierte geschickt durch das Mittelfeld, welches durch wenige Spieler aus der ersten Mannschaft verstärkt wurde. Dennoch entschuldigt diese Tatsache nicht unsere ungemein hohe Fehlpassquote sowie das schlechte Spiel ohne Ball, was uns in den letzten Wochen so auszeichnete. Nach zehn Minuten dann der erste Schock für unser Team: Tim Jacoby bleibt nach hartem Zweikampf verletzt am Boden liegen und muss ausgewechselt werden. Bis zu diesem Zeitpunkt blieb der Schiedsrichter weitestgehend unauffällig. Ein plötzlicher „Geistesblitz“ brachte ihn aber wohl zu einem Sinneswandel, sodass er nun öfters und entscheidender ins Spielgeschehen eingriff. In der 25. Minute kam es dann zum ersten Eklat, als der Schiri nach einer unübersichtlichen Ecke einen höchst strittigen Foulelfmeter für die Elf des Schleider SV’s pfiff. Ein Spieler kam im 16-er nach normalem Zweikampf zum stolpern und fiel auf das Grün… Der anschließende Elfer wurde dann vom Stürmer Stefan Anschütz verwandelt, sodass wir diesem schmerzhaften Rückstand lange Zeit hinterher laufen mussten.
​Nach dem 1:0 flachte die Partie deutlich ab und beide Mannschaften agierten bis zur Halbzeitpause nur über lange Bälle, welche mit Leichtigkeit von beiden Abwehrreihen abgefangen werden konnten.
 
Nach dem Halbzeittee kamen wir endlich mit dem entschlossenen Willen auf den Platz zurück, den wir die erste Halbzeit gänzlich missen ließen und konnten diesen direkt in gute Aktionen auf dem Platz umwandeln. Dem Gegner ging nun mehr und mehr die Luft aus und wir merkten schnell, dass unsere Stunde jetzt geschlagen hat! Aber diese Ansicht teilte wohl auch der Schiedsrichter…Als hätte der Unparteiische seine ohnehin kaum erkennbare Linie in der Kabine neben dem Autoschlüssel liegen lassen, (ver-)pfiff er jetzt mehr und mehr das Spiel. Auf beiden Seiten wurde das Spiel so hektischer und vor Allem aggressiver. Ausbleibende gelbe Karten führten zu einer immer mehr von Fouls und Meckereien geprägten Partie, welche schließlich seinen vorläufigen negativen Höhepunkt der Fehlentscheidungen mit einem nicht gegebenen Elfmeter nach klarem Foulspiel am schnellen Olli Drees fand. Stattdessen entschied sich der Mann im gelben Hemd für eine gelbe Karte wegen „Schauspielerei“. Selbst der Torwart musste schmunzelnd nach der Partie einen klares Foulspiel zugeben. Wir ließen uns dennoch nicht in unserem Willen ein Tor zu schießen nicht beirren und rannten weiter Sturm auf das Gebälk. Schließlich wurden in der 75. Minute unsere Bemühungen vorerst belohnt als Olli Drees nach einem Freistoß von Martin Alff entscheidend nachsetzte und die Kugel zum verdienten Ausgleich einschob.
Jetzt hatten wir Blut geleckt und spürten, dass an diesem Tag mehr als ein Punkt aus Schleid zu entführen war! Der Gegner stellte sich nun permanent in die eigene Hälfte und agierte, wie eigentlich die gesamte zweite Hälfte, nur über lange Bälle. Nach unzählbar vielen weiteren Fehlentscheidungen vom Schiri und sehr einseitigem Spiel kamen die Schleider nur noch selten nach Vorne. Einer dieser wenigen Vorstöße brachte einen Eckball hervor welcher nach langem Tumult im 16-er immer noch nicht entscheidend geklärt werden konnte sodass uns ein verdeckter „Schuss“ wieder zurückwarf: 2:1.
Diesen Rückstand wollten wir wett machen allerdings fehlte uns bei diesem Versuch die nötige Ruhe sodass wir nach fast kriegsähnlichen Zuständen auf Grund von harten Fouls die Punkte unverdienter Weise beim Gastgeber blieben. Nach Abpfiff zeigten die Schleider in Form des Liberos nochmal ihr „faires“ Gesicht als eben dieser Libero mit voller Absicht auf unseren, dienstältesten und normaler Weise nicht durch grobe Unsportlichkeiten bekannten, Spieler Guido Krämer zuging und ihm in Klitschko-Manier ins Gesicht schlug.
Ein trauriger Höhepunkt welchen der Schiri, wie man es anhand des Spielverlaufs nicht anders erwarten konnte, nicht ahndete.

Fazit: Wir verpassten es in der Ersten Halbzeit den Gegner durch sicheren Passfußball unter Druck zu setzen und gingen in der zweiten Halbzeit vor allem gegen Ende zu hektisch vor. Ein Punkt wäre mit Sicherheit verdient gewesen doch so wollte es der Herr des runden Leders wohl nicht!

Montag, 1. Oktober 2012
30.09.2012 in Waxweiler, SG Lambertsberg III - SG WSO II 1:4 (0:1)


Tore: 0-1 Drees Oliver (5.), 1-1 Eifler Tim (66.), 1-2 Meier Jürgen (74.), 1-3 Dress Sebastian (78.), 1-4 Baltes Sebastian (85.)

Am Sonntag waren wir zu Gast bei der SG Lambertsberg III auf dem Hartplatz in Waxweiler. Vor dem Spiel nahmen wir uns vor, dem Gegner unser Spiel aufzudrücken und diesen und den Ball laufen zu lassen. Bereits in der 5. Spielminute hatten wir Grund zum jubeln, als Oli Drees aus kurzer Distanz nach schöner Hereingabe von Marcel Keils vollstrecken konnte. In der ersten Viertelstunde spielten wir noch einige Male schnell nach vorne, jedoch ohne wirklich gefährlich zum Torabschluss zu kommen. Anschließend ließen wir etwas an Laufbereitschaft vermissen und operierten zu häufig mit lang geschlagenen Bällen nach vorne, wobei keine nennenswerten Chancen mehr zustande kamen und wir mit 1-0 in die Kabine gingen. Im 2. Spielabschnitt wollten wir wieder mit kurzen und schnell gespielten Pässen agieren, was uns teilweise auch gut gelang. In der 66. Minute mussten wir jedoch erstmal ein Gegentor hinnehmen, als ein auf den kurzen Pfosten geschlagener Eckball der Gastgeber zum 1-1 führte. Der Ball sprang kurz vor unserem Tor auf und suchte sich nach missglücktem Abwehrversuch seinen Weg ins Netz. Nach einer Ecke für unsere Mannschaft konnte Jürgen Meier dann per Direktabnahme den Ball im langen Eck zur erneuten Führung versenken. Die Kugel lief jetzt wieder sicherer durch unsere Reihen und bereits 4 Minuten später war es Sebastian Drees, der mit einem schönen Linksschuss zum 3-1 abschließen konnte. Den Schlusspunkt setzte Sebastian Baltes 5 Minuten vor dem Abpfiff. Ein noch abgefälschter Schlenzer senkte sich unhaltbar für den Torwart ins lange Eck. Kurz darauf beendete der souverän leitende Unparteiische die von beiden Seiten äußerst fair geführte Partie und wir hatten die 3 Punkte im Sack. Anschließend traf man sich noch in Schwirzheim, um dem historischen 10-2 Erfolg unserer Dritten beizuwohnen.

Fazit: Verdienter Auswärtssieg auf Hartplatz (das hat es schon lange nicht gegeben). Jedoch gilt es im nächsten Spiel wieder über 90 Minuten mehr Einsatz und Laufbereitschaft zu zeigen, wollen wir auch da als Sieger von Platz gehen.

Aufstellung: Johanns P. – Späth J., Schoos M., Lamberty A. – Jacoby T., Krämer G., Drees S., Keils M. (Klein M.), Baltes S. (Newen M.) – Meier J. (Serwas M.), Drees O.

Chefcoach: Hansen A.

Montag, 24. September 2012
23.09.2012 in Weinsheim, SG WSO II - DJK Watzerath II 2:0 (2:0)

Tore: 1:0 Jürgen Meier, 2:0 Martin Serwas

23.09.2012: Das heiß erwartete D-Klassenduell zwischen der bisher ungeschlagenen WSO-Reserve und der DJK aus Watzerath stand an.Und pünktlich zum Herbstanfang sollten nicht nur die ersten Blätter fallen, sondern auch jede Menge Buden. Und entgegen aller Wetterberichte zog über dem Weinsheimer Industriegebiet eine Sturmfront auf, deren Ausmaß einem Hurricane glich.
-> Und das „Auge“ dieses Hurricanes lag direkt in der Watzerather Hälfte. Schon unmittelbar nach Anpfiff des Schiedsrichters, der - um es vorwegzunehmen- durch eher unkonventionelle Entscheidungen in das Spiel Einfluss nahm, spürte man bereits, dass die Weinsheimer dieses Spiel unbedingt für sich entscheiden wollten. Die Abtastphase war eher ein „wildes Petting“, wobei die WSO eher den maskulinen Part übernahm und die Watzerather „ Alte“ richtig rannahm. Mit gutem Pressing arbeiteten wir uns mehrere gute Offensivaktionen heraus und kamen mehrmals gefährlich zum Torabschluss. Ihren vorläufigen Höhepunkt fand dieses Offensivfeuerwerk in einem fulminanten Weitschusstor(jaja, Eigenlob stinkt, aber ich hab ja gesagt ich will den Spielbericht nicht schreiben) von Jürgen Meier, der nicht weniger klasse von Tim Jacoby aus dem Mittelfeld bedient wurde. Wer dachte,  „das wars für die nächste Zeit“, sah sich getäuscht, denn kurz darauf knipste „Borsti“ Baltes zum 2-0, welches jedoch durch den Unparteiischen wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung aberkannt wurde (selbst anhand der TV-Bilder konnte man keine eindeutige Position dazu beziehen…komisch…). Doch davon ließ sich Borsti nicht beirren, nutzte einen gewaltigen Abwehrbolzen der Watzerather und bediente den vor 3 Nanosekunden eingewechselten Martin Serwas, der aber sowas von eiskalt vollstreckte, dass er im Anschluss an das Spiel einen lebenslangen Vertrag als Bofrost-Fahrer angeboten bekam.(aber das nur am Rande). Danach spielten wir uns noch 2,3 gute Möglichkeiten heraus, wobei die Watzerather auch zu 2 überdurchschnittlichen Torchancen kam, die allerdings nicht mit aller Konsequenz zu Ende gespielt bzw. von Perserkätzchen Peter Johanns zunichte gemacht wurden. Für einen letzten „Höhepunkt“ in der ersten Halbzeit sorgte Manuel van Kann, der in -für ihn- vollkommen ungewohnter Manier seinen Gegenspieler umflexte. Für diese Aktion sah er die gelbe Karte, die in der Detailansicht rot gepunktet war. Vielleicht resultierte dieses Foul auch aus seiner  Gier nach einem weiteren LEO-Artikelbild, mit dem er bereits vor dem Spiel aufhorchen ließ und nach dem Spiel für befeuchtete Kehlen sorgte.
Am Anfang der zweiten Halbzeit fanden wir eher schleppend ins Spiel, wir spielten zu viel auf eigene Faust und konnten weniger gefährliche Offensivaktionen kreieren. Da die Watzerather jedoch auch harmlos blieben, plätscherte das Spiel ein wenig dahin. Nach mehreren harten Fouls, war es der Watzerather Bernd Mayer, der der Ampelkarte ansichtig wurde und folglich die Duschen für seine Mannschaftkollegen vorheizen konnte. Auch in Überzahl konnten wir kein Tor mehr erzielen, obwohl zahlreiche gute Konteransätze vorhanden waren, diese jedoch in -zum Teil- jämmerlicher Art und Weise verkackt wurden.
Alles in allem ein zu keinem Zeitpunkt gefährdeter Heimsieg, der den Erfolgskohldampf diese Saison zumindest bis zum nächsten Auswärtsspiel in Waxweiler stillen konnte.

Dienstag, 18. September 2012
16.09.2012 in Lasel, SG Lasel/F/B/S III - SG WSO II 1:1

Hallo liebe Sportfreunde des runden Leders!
 
Heute stand das Spiel gegen Lasel III in Lasel an und wer ein temporeiches Spiel mit Kombinationsfußball, wie in den Spielen zuvor erwartete, wurde bitter enttäuscht. Von Anfang an versuchten wir das Spiel zu kontrollieren, was uns auch gelang.
Jedoch war kaum bis gar keine Bewegung im Mittelfeld (und in der gesamten Mannschaft), was uns bis zu diesem Spieltag so stark gemacht hatte. So luden wir den Gegner aufgrund unserer letargischen und unkonzentrierten Spielweise nach einer Ecke zum 1:0 ein.
Zum Ende der ersten Halbzeit fingen wir uns wieder und nach einem abgewehrten Eckball und Nachschusschance, konnte Guido die allgemeine Verwirrung des Gegners nutzen und spitzelte den Ball ins gegnerische Tor. Mit einem 1:1 ging es dann auch in die Halbzeitpause.
 
Nach der Pause wurde das Spiel von immer härteren Zweikämpfen auf beiden Seiten geprägt, wobei es für den Schiedsrichter oftmals knifflige Entscheidungen zu pfeifen gab. Das Spiel wurde immer zerfahrener, weil beide Mannschaften in Sachen Zweikampfhärte sich in nichts nachstanden.
Nach einer kampfbetonten Partie konnten wir uns am Ende mit einem 1:1 glücklich schätzen, da wir uns kaum zwingende Torchancen herausspielen konnten.
 
Fazit: Glück gehabt, dass man eine Lehrstunde erteilt bekommen hat und denoch einen Punkt glücklich mitnehmen konnte!
 
2.Mannschaft

Ältere Beiträge

Anmelden