Vorstand  |  

Gästebuch  |  

Kontakt  |  

Impressum  |  

Sitemap  |  

Sie sind hier: 

>> Archiv 

Jugendmannschaften Berichte

Hallenkreismeisterschaften der Mädchen 2007
Erstmals, nach Gründung der Abteilung „Mädchenfußball“ konnte die JSG Weinsheim/Schwirzheim/Olzheim drei reine Mädchenmannschaften melden. C-, D- und E-Juniorinnen kämpften in Hillesheim um den Titel.
Die C-Juniorinnen zeigten bei ihrem ersten offiziellen Einsatz beachtliche Leistungen.

Unter Betreuer Helmut Kill wird im Frühjahr 2007 der Spielbetrieb in einer reinen Mädchenstaffel der Spielkreise Eifel/Mosel aufgenommen.
Die D-Juniorinnen wurden von Guido Krämer betreut und belegten einen beachtlichen 3. Platz. Die E-Mädchen konnten sich in ihrer Gruppe letztlich gegen die starke Konkurrenz aus Daleiden durchsetzen und wurden Hallen-Kreismeister 2007. Betreuer Joachim Ewertz darf nun mit seiner Truppe die Reise zu den Hallen-Rheinlandmeisterschaften am 04.02. nach Selters in den Westerwald antreten.
Die JSG Weinsheim/Schwirzheim/Olzheim wünscht Euch viel Spaß und Erfolg! Weiter so!

19/20.5.2007 - Ausflug der E-Jugendspieler zum Spiel Köln gegen Kaiserslautern

Hier einige Bilder vom Wochenendausflug in die Jugendherberge Wolfstein/Pfalz und zum Fußballspiel 1.FC Kaiserslautern gegen den 1. FC Köln. (zur Großansicht klicken Sie bitte auf die Bilder)

14.12.2005 - Die Vorrunden und Qualifikationsrunde für die Meisterrunde 2005 sind abgeschlossen

D11 Jugend scheiterte im Entscheidungsspiel am 09.12.05 gegen Wallersheim/RP. Mannschaft erreichte den 3.Platz mit 17 : 10 Toren und 15 Pluspunkten in 7 Spielen.E 1 Jugend wurde Staffelsieger und spielt in der Meisterrunde. Die Mannschaft erzielte 52 : 7 Tore und 16 Pluspunkte in 6 Spielen. E 2 Jugend kam auf den 6.Platz, bei 8 : 48 Toren, 1 Punkt in 6 Spielen.Eine F1 und F2 nahm am Spielbetrieb teil, hier werden die Spiele nicht gewertet.
Die A-Jugend in der großen JSG kam auf den 9.Platz mit 24 : 44 Tore und 4 Punkten. Trotz einem großen Spielerstamm konnten nicht immer genügend Spieler aufgeboten werden. Auch wechselten die aktiven Spieler ständig weil leider andere Interessen den Jungen wichtiger waren.
Einziger Lichtblick war die B-Jugend in der Bezirksliga West. Hier konnte der Trainer auf einen Spielerstamm von bis zu 16 Leuten bauen. Nach einer guten Vorbereitung auf die neue Saison wurde wichtige Punkte eingefahren. Nach einigen schlechten Spielen konnten die Jungs Ende der Vorrunde mit teils sehr guten Leistungen die nötigen Punkten einfahren. Zur Rückrunde steht der 6. Platz mit 17:24 Toren und 17 Punkten in 11 Spielen. Einziger Wehrmutstropfen ist die Rückkehr von Torwart S.Denter nach Nimshuscheid. Er kann sicherlich nicht gleichwertig ersetzt werden. Die C 1 Spieler aus Weinsheim/SO, die überwiegend mit Spielern des jüngeren Jahrgangs 1992 spielen, mußen im ersten Jahr Lehrgeld bezahlen. Man war den teilweise körperlich starken Gegner kaum gewachsen. Ein Sieg und 9:48 Tore reichten zum 7.Platz. Die C 2 Spieler aus Prüm/RW konnte sich nicht durchsetzen. Mit 2:26 Tore und 0 Punkte landete sie auf dem letzten Tabellenplatz

26/27.11.2005 - Ausflug der D-Jugendspieler am nach München in die Allianzarena.

Die D-Jugend unternahm einen Kurzausflug zum Bundesligaspiel Bayern München gegen SV Mainz. Das Bundesligaspiel in der Allianz Arena war schon ein tolles Erlebnis für die 26 Kinder und die11 Betreuer. Um die anstrengende und lange Busfahrt etwas zu mildern übernachteten alle in einer Jugendherberge München-Thalkirchen. Die Organisation der Fahrt lag in den Händen von Udo Knauf.Hier ein paar Eindrücke: (zur Großansicht klicken Sie bitte auf die Bilder)

Der Berg ruft 2008 

Der Berg ruft!

Unter diesem Motto startete die B1-Jgd unserer SG unter der Leitung von Dieter Hockertz und Gregor Alff in die Saisonvorbereitung 08/09.

1. Tag
Am 24.07.2008, morgens um 6.00 Uhr starteten Dieter, Georg Feldmann, den wir als zusätzliche Aufsicht verpflichtet hatten, und ich, auf ins Allgäu. Im Gepäck, 13 Jugendspieler samt Rucksäcken und Wanderschuhen. Der Wettergott hatte sich kurzfristig auf unsere Seite gestellt und so fuhren wir mit großen Erwartungen den Bergen entgegen. Gegen 14.00 Uhr trafen wir am Fuße der Nagelfluhkette, nahe Oberstauffen, ein. Die Talstation liegt auf ca. 800m und unser Ziel, das Stauffner Haus, lag auf 1620m. Meinen Vorschlag, ich könnte mit der Seilbahn die Lage vorab erkunden, machte Dieter mit einer kurzen Handbewegung zunichte. So starteten wir, mit gefühlten 100kg Gepäck, ins Gebirge. Mehr oder weniger erschöpft trafen wir nach 2 Stunden Aufstieg in unserer Unterkunft ein. Nach einer ersten Besichtigung stand fest: Luxuriös werden die nächsten Tage wohl nicht werden. Unsere Schlafstätte, ein Matratzenlager für 60 Mann, war an Bescheidenheit nicht zu unterbieten.
Am Abend wurde noch der erste Gipfel, das Hochgrat mit 1834m erstürmt, danach spielte die bescheidene Unterkunft keine Rolle mehr.

2. Tag
Nach dem Frühstück plante Dieter eine Route, die der Körperertüchtigung dienen sollte. Sie führte über den Hochgrat zum Rindalphorn (1822m), weiter im freien Fall abwärts ins Tal um gleich wieder unmenschlich steil aufwärts den Hochgrat zu überwinden. Die Tour sollte in 6 Stunden zu schaffen sein. Dieter, immer auf der Suche nach dem inneren Schweinehund, rannte mit den Jungs und Georg vorne weg. Ich folgte, meinem Übergepäck Rechnung tragend, mit einigem Abstand hinterher. Die Sonne brannte erbarmungslos und die eingeschlagene Route erwies sich als Herausforderung an meine körperliche Fitness. Ich weiß nicht, ob Dieter seinen inneren Schweinehund gefunden hat, mir ist er an diesem Tag jedenfalls des öfteren über den steinigen Weg gelaufen. An diesem Abend war die Hütte voll besetzt, und wir teilten unser Matratzenlager mit schnarchenden Franken, furzenden Bayern und etlichen ungeduschten, undefinierter Herkunft. Zu diesem Mix gesellten sich noch ca.60 Paar Schweißfüsse, welche unsere Sinne nach kurzer Zeit ins Koma versetzten.

3. Tag
Nach ersten Erstickungserscheinungen, bedingt durch den überfüllten Schlafsaal, und einem zünftigen Frühstück, machten wir uns für den Abstieg bereit. Angesichts meiner bereits ausreichend vorhandenen Kondition, entschied ich mich für den Abstieg per Seilbahn. Die konditionellen Defizite der restlichen Mannschaft wurden durch den Abstieg per pedes zwar nicht verringert, aber geschadet hat es ihnen auch nicht. Die Heimreise musste, auf Wunsch der Mannschaft, schnellstmöglich über McDonalds führen, um die verbrauchten Energievorräte wieder aufzufüllen. Gegen 18.00 Uhr trafen wir wieder vollzählig in unserer Heimat ein.
Fazit

Diese Tour wird uns allen in guter Erinnerung bleiben. Sie hat uns nicht nur konditionell gestärkt, sondern hat auch den guten Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft geprägt. Dieses hat sich schon in unseren ersten beiden Saisonspielen ausgezahlt, welche beide gewonnen wurden.
Ein besonderer Dank gilt Dieter, der diese Tour hervorragend geplant und organisiert hat. Weiterhin geht der Dank an die Vereine Weinsheim, Schwirzheim und Olzheim, die uns finanziell unterstützten und somit unsere Finanzierungslücke etwas verkleinerten.
Gregor Alff

B1 Jugend - Zwischenbericht Saison 2008 / 2009

Nach der Vorbereitung auf die Saison 08/09 (siehe auch Bericht „Der Berg ruft“) starteten wir mit Spannung in die neue Saison. Nach dem guten Saisonstart, mit den jeweils knapp gewonnenen Spielen gegen Auw und Großkampen folgten die Spiele gegen unsere „Angstgegner“ Lasel und Arzfeld. Beide Spiele wurden „zu Null“ gewonnen und so konnten wir die nächsten Partien mit breiter Brust angehen. Steffeln wurde schon deutlicher mit 4:1 besiegt. Die ebenfalls hoch gehandelte Mannschaft von Gerolstein wurde gar mit einer 7:1 Packung nach Hause geschickt und gegen Badem folgte ein 14:0 Auswärtssieg. Als Höhepunkt der Vorrunde stand nun das Spiel gegen unseren ärgsten Verfolger aus Daun an. Das Spiel fand auf hohem spielerischen und kämpferischen Niveau statt. Torgelegenheiten gab es auf beiden Seiten reichlich. Durch einen Abwehrschnitzer gingen die Dauner dann etwas glücklich mit 1:0 in Führung. In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Glasklare Torchancen gab es auf beiden Seiten und wir konnten uns bei unserem, bestens aufgelegten, Keeper Dominik van Kann, bedanken, dass es in dieser Phase „nur“ bei diesem 1:0 blieb. Mitte der zweiten Halbzeit war es dann endlich soweit, Namik Kilic fasste sich ein Herz und donnerte den Ball aus 25 Metern flach ins rechte Eck. 1:1, damit konnten beide Mannschaften zufrieden sein, aber nicht an diesem Tag. Beide Mannschaften suchten weiterhin die Entscheidung und so blieb es bis zum Schluß ein sehr spannendes Spiel. Zu einem Tor reichte es aber auf beiden Seiten nicht mehr, es blieb bei einem leistungsgerechten 1:1. Zum Auftakt der Rückrunde mussten wir auswärts gegen Auw antreten. Unsere Jungs gingen dieses Spiel etwas überheblich an und wir mussten uns am Ende mit 2:1 geschlagen geben. Gegen den Verfolger aus Großkampen entwickelte sich wieder ein spannendes Spiel. Die Niederlage der Vorwoche steckte den Jungs noch deutlich in den Köpfen. Aufgrund einer soliden Mannschaftsleistung und der richtigen kämpferischen Einstellung wurde das Spiel mit 2:1 gewonnen. Der nun anstehenden Winterpause sahen Dieter und ich mit gemischten Gefühlen entgegen. Erfahrungsgemäß sinken in dieser Zeit die konditionellen Leistungswerte bis weit unter Null. Leider ließen die Witterungsverhältnisse auch dieses Jahr keine vernünftige Vorbereitung auf die Rückrunde zu. Zu den üblichen Laufeinheiten organisierte Dieter eine Gymnastikeinheit im Fit-Inn. Eine Stunde unter fachlich qualifizierter und körperlich ansprechender Leitung, namens Sabrina, und jedem wurde bewusst: Fitness sieht anders aus !! Die meisten konnten sich 3 Tage nach dieser Einheit noch nicht schmerzfrei bewegen. Es folgte noch ein Kurz-Trainingslager in der Sportschule Koblenz, wo verstärkt mit dem Ball gearbeitet wurde. Das inoffizielle Motto lautete wohl: Der Ball, ein Fremdkörper liegt mir zu Füssen !! Lobenswert zu erwähnen ist die gute Einstellung der Mannschaft, die zu vorgerückter Stunde sich selbst eine konditionelle Einheit gönnte und durch das nächtliche Koblenz irrte. Einige haben den Begriff „Kondition tanken“ wohl falsch gedeutet, bzw. an der falschen „Tankstelle“ geübt, anders sind die schweren Beine am morgen danach nicht zu erklären. Die eher durchwachsenden Trainingseindrücke bestätigten sich dann auch in einem Testspiel gegen Stadtkyll, welches mit 3:7 verloren wurde. Nicht das Ergebnis, sondern die Art und Weise wie es zustande kam, ließen Dieter und mich verzweifeln. Ein lustloser Haufen von Einzeldarstellern, mit Luft für 20 Minuten präsentierte uns ein unterirdisches Grottenspiel. Zum Glück zeigte die Mannschaft beim Nachholspiel in Lasel dann eine andere Einstellung und kämpfte sich zu einem 4:0 Auswärtssieg. Auch wenn noch nicht alles passte, Streckenweise sah es wenigstens nach Fußball aus. Zurzeit stehen wir mit 3 Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze unserer Staffel und sind sehr zuversichtlich, das wir auch nach der Osterpause unsere Erfolgsserie fortsetzen werden. Da uns in der Winterpause einige Spieler „verloren“ gingen, bzw. verletzungsbedingt ausgefallen sind, mussten wir uns mit 3 Mann aus der B2 von Klaus Spoo verstärken. Hier nochmals ein Dank an Klaus für die bereitwillige Unterstützung.Ein Hauptgrund für den bisherigen Erfolg, ist unsere „Bärenstarke“ Abwehr. Sie ließ in den 13 abgelaufenen Spielen nur 8 Gegentreffer zu, das ist mit Abstand der Bestwert in unserer Staffel. Unsere Stärke im Offensivbereich ist, das wir sehr viele torgefährliche Spieler aufbieten können. Bisher trugen sich 10 Spieler in die Torjägerliste ein und erzielten zusammen 42 Treffer.Insgesamt also eine sehr ausgeglichene Mannschaft, deren Stärke auf einer geschlossenen Mannschaftsleistung beruht.
Ich kann nur sagen : Männer, macht weiter so !!! Wir als Trainer sind stolz auf eure Leistung. Auch wenn wir manchmal am Rand eines Nervenzusammenbruchs stehen, die Arbeit mit euch macht immer noch Spaß

Jugendmannschaften Aischzeit 2011